Zuverlässigkeit als Standard

800km in 17h mit einem 44-Wagen-Zug

Die europäischen Standards entsprechende moderne Flotte von FPL ermöglicht eine kurze Fahrtzeit der Güterzüge

2009 fuhr FPL mit Zügen mit 44 Wagen beinahe 800 km in 17 Stunden bei einer Gesamtdurchschnittsgeschwindigkeit von 47 km/h. Das bedeutet, dass die Geschwindigkeit, mit der die Strecke zurückgelegt wurde, größer als die von Passagierzügen auf ähnlichen Strecken war. Eine solche Leistung ist möglich dank der supermodernen Flotte von FPL - den stärksten in Europa Lokomotiven der Klasse 66 mit einer Traktionskraft von über 3 000 KM und einer Konstruktionsgeschwindigkeit von 120 km/h.

Wir haben eine autorisierte Prüfungskommission

Als eines der führenden Transportunternehmen in Europa bemüht sich Freightliner um die Entwicklung und vielseitigen Qualifikationen seines Personals.

Die Entwicklung von FPL, der Ausbau seines Angebots um den Transport von Gefahrgütern sowie die intensive Vergrößerung der Flotte verlangen laufende Investitionen in die Erweiterung der Qualifikationen, Berechtigungen und Fähigkeiten des Personals.

Deswegen führt FPL systematisch eigene Schulungen und Prüfungen durch, die es seinen Mitarbeitern ermöglichen, weitere erforderliche Bahnberechtigungen zu erhalten.

Beförderung von Gefahrgütern im Angebot von FPL

2010 erweiterte FPL in Anpassung an die Marktbedürfnisse sein Angebot an Dienstleistungen um die Beförderung von Gefahrgütern.

Mit seinen modernen Lokomotiven der Klasse 66 befördert FPL für eine Logistikfirma Flüssigtreibstoff und Zisternen mit Treibstoffen und Chemieprodukten.

FPL verfügt über die erforderlichen Lizenzen sowie professionelles, entsprechend geschultes Personal, das zur Abwicklung von Gefahrguttransporten berechtigt ist.

Mit einer Lokomotive von Polen nach Deutschland

Dank moderner, in elf Ländern, darunter in Polen und Deutschland, zertifizierter Lokomotiven führt FPL grenzüberschreitende Transporte ohne Austausch des Triebwagens aus.

Seit 2007 führt FPL systematisch Beförderungen zwischen Polen und Deutschland aus. Lokomotiven der Klasse 66 sind auch in anderen europäischen Ländern zum Verkehr zugelassen, so dass eine Grenzüberquerung mit den Zügen ohne Lokomotivwechsel möglich ist, was eine erhebliche Zeitersparnis bedeutet. Bislang hat FPL mehr als 1,2 Millionen Tonnen Gesteinskörnung über die Grenze befördert.

Transport und Manöver unter Einsatz einer einzigen Lokomotive

Dank innovativer technologischer Lösungen können die modernen Lokomotiven nicht nur zur Beförderung, sondern auch zu Manöverarbeiten während der Be- und Entladung der Ware eingesetzt werden.

Die Lokomotiven der Klasse 66, die europaweit die stärksten sind, verfügen über Wagen einzigartiger Konstruktion mit individuell drehenden Radsätzen. Dadurch sind sie besonders gut für Kurven mit einem Radius ab 80 m geeignet. So können die Manöver effizient durchgeführt werden, ohne dass die Infrastruktur der Anschlussgleise beschädigt wird.

Unser Angebot

  • Transport von Gesteinskörnung
  • Kohletransport
  • Unsere Lokomotive - Ihre Wagen
  • Auslandstransporte
  • Anschlussgleisbedienung

Vorteile von FPL

  • Effektive Logistik
  • Innovativer Fahrzeugbestand
  • Qualität und Sicherheit